Eurosolar International

Preisträger in der Kategorie F - Medienpreis für Journalisten, Autoren
oder ein Medium für Berichte zu Erneuerbaren Energien
Österreichischer Solarpreis 2003

 

Mediale Präsenz von Photovoltaik durch Errichtung einer Bürgerbeteiligungs-PV-Anlage

Waldviertler Schuhwerkstatt GEA

Zwei Wochen nach Inkrafttreten des Ökostromgesetzes war der Deckel (15 MW) für die Einspeisung von PV-Strom erreicht (= für weitere Anlagen gibt es keine kostendeckenden Einspeisetarife).
An den Waldviertler Energiestammtisch wurden immer wieder Anfragen zu Bürgerbeteiligungsprojekten herangetragen. Also wurde nach einer Möglichkeit gesucht, eine Photovoltaikanlage mit Bürgerbeteiligung zu errichten, um der Bevölkerung die Sonnenstrom-Technologie näherzubringen und gleichzeitig auf die Deckelung von Solarstrom aufmerksam zu machen.

Mit der Waldviertler Schuhwerkstatt konnte rasch ein Partner gefunden werden, der bereit war, die Anlage auf seinem Dach zu montieren und die Möglichkeit anbot, dass sich Kunden an der Anlage in Form eines Darlehens beteiligen können. Die Rückzahlung erfolgt in Form von GEA-Gutscheinen. Dadurch konnte eine sehr gute „Verzinsung“ erreicht werden: für 200 Euro Beteiligung auf 10 Jahre verteilt erhalten die Kunden insgesamt 360 Euro an Gutscheinen zurück. Zusätzlich ist dieser Kreislauf ein Beitrag zur Arbeitsplatzsicherung und Wertschöpfung im Waldviertel.

Als Abnehmer für den Solarstrom wurde die oekostrom AG gefunden. Sie garantierte eine gesicherte Vergütung.
Das Projekt wurde dann bereits im Februar in der GEA-Zeitschrift beworben, die mit einer Auflage von knapp 1.000.000 Stück ein großes Publikum erreicht. Dadurch konnte mit einem auflagestarken Medium die Sonnenstromtechnik weiter bekannt gemacht werden. Durch gezielte Medienarbeit konnten auch in lokalen und überregionalen Medien, wie z.B. NÖN (Niederösterreichische Nachrichten), Der Waldviertler, Die Presse und Kurier, Artikel über das Projekt und die Technik deponiert werden.

Weitere Bewerbung: Robert Willfurth richtete eine eigene Projekt-Homepage www.zurSonne.at ein. Ebenso immer wieder Erwähnung in "oekonews", der ersten online-Tageszeitung über Erneuerbare Energien in Österreich www.oekonews.at.

Am 21. März 2003 konnte die Beteiligung an der Photovoltaikanlage mit einem Prominenten, Josef Broukal, gestartet werden, der bei einem Werkbesuch den ersten "Waldviertler Sonnenschein" zeichnete. Ihm schlossen sich mit Dr. Madeleine Petrovic und Dr. Hans Kronberger weitere prominente Politiker an.

A-3953 Schrems, Niederschremser Straße 4b
Tel: +43 (0)2853 76503, FAX: DW 19
e-mail: heini@gea.at
Kontakt: Dir.Heinrich Staudinger