EUROSOLAR AUSTRIA

Eurosolar Austria: Biomasse effizient nutzen

EUROSOLAR AUSTRIA
Vereinigung für das solare Energiezeitalter
Arsenal Objekt 9A G4
Faradaygasse 3                          Tel.: (+43- 1-) 799-28-88
A- 1030 WIEN                            Fax: (+43- 1-) 799-28-89
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.eurosolar.at

 

Wien/ Waidhofen/Th., 28. 01. 2009

 Pressemitteilung

Eurosolar Austria: Biomasse effizient nutzen

Nach Äußerung von Ministers Berlakovich, können bis zu 28 Millionen Erntefestmeter Holz aus der heimischen Forstwirtschaft gewonnen werden. Dieses Holz muss aber effizient eingesetzt werden, Biomassekraftwerke ohne Wärmenutzung, wie sie im Waldviertel gebaut wurden, können nicht weiter unterstützt werden. Dort wird jährlich die Nutzwärme von 600.000 Schüttraummeter Hackgut ungenutzt in die Luft geblasen. In Zukunft muss für alle Kraftwerke gelten, dass die Wärme genutzt werden muss. Wenn die Wärme nicht benötigt wird, dann müssen Kraftwerke eben kleiner dimensioniert werden, so der Stv. Vorsitzende von Eurosolar Austria, Ing. Martin Litschauer.

 

Damit Biomasse in Zukunft besser eingesetzt wird, sollten folgende Punkte umgesetzt werden:

 

*) thermische Sanierung von Gebäuden mit Hilfe von Passivhaustechnologien, der Staat muss dies bei den eigenen Gebäuden sofort demonstrieren

 

*) vorrangig feuerlose Technologien zur Wärmeversorgung von Gebäuden, Biomasse soll die Wärmeversorgung in der kalten Jahreszeit wenn nötig nur ergänzen, wenn Biomasse dann gekoppelte Erzeugung von Wärme und Strom

 

*) Pflicht Solaranlagen beim Neubau zu installieren

 

*) Plusenergiehausstandard beim Neubau

 

*) Förderung von Mini-Anlagen zur gekoppelten Erzeugung von Wärme- und Strom (nach Vorbild Deutschlands) bei Haushalten und Gewerbe

 

*) weitere Ökologisierung der Steuern (Abgaben auf fossiles CO2 sowie fossile Energie)

 

*) Recht auf Wärme gedämmte Wohnungen, Erhöhung von steuerlichen Absatzmöglichkeiten für Althaussanierungsmaßnahmen, welche den Energieverbrauch min. um 50% oder auf unter 50 kWh/m² pro Jahr senken.

 

*) Austauschprogramme für Wärmeversorgung sowie für alte ineffiziente Geräte auf Kosten der Energieversorgung nach Beispiel Großbritanniens, um Energiebedarf zu senken

 

*) Masterplan Energie- und Klima zur Senkung des Energieverbrauchs und zur raschen Energiewende

 

*) Unterstützung von Bioraffinerie-Konzepten (fossile Ressourcen im Bereich der stofflichen Verwertung müssen durch Biomasse ersetzt werden)

 

*) Erhöhung des Einsatzes von Holz beim Bau um Energie intensive Bausstoffe zu ersetzen



Rückfragen: Ing. Martin Litschauer
Stv. Vorsitzender EUROSOLAR Austria Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0676-5032334