EUROSOLAR AUSTRIA

Elektroauto-Tankstellenverzeichnis nun auch mit Landkarten

Wien/ Waidhofen/Th., 31. 01. 2008


Pressemitteilung

Elektroauto-Tankstellenverzeichnis nun auch mit Landkarten

Utl.: www.elektrotankstellen.net nun auch Google-Maps-Landkarten

 

Über 830 Elektroautotankstellen sind bereits im Online-Verzeichnis auf www.elektrotankstellen.net registriert und täglich werden es mehr. In der Datenbank können Elektroautofahrer rasch Adressen von Auflademöglichkeiten finden. Damit die umweltbewussten Lenker nicht lange nach der gesuchten Steckdose suchen müssen, wird die Homepage nun auch durch Google-Maps unterstützt. Man braucht auf der Homepage nur auf die Postleitzahl der gewünschten Elektrotankstelle drücken und dann öffnet sich ein Fenster von Google-Maps, in dem auf einer Straßen- bzw. Landkarte das Ziel eingezeichnet ist. Dadurch konnte das kostenlose Service, das von EUROSOLAR Austria unterstützt wird, weiter verbessert werden.

 

Hintergrundinformation zu Elektroautos:

 

Zum Aufladen eines Elektroautos reicht eine mit 16 A abgesicherte Steckdose, die nicht zu weit vom Parkplatz entfernt ist. Da eine Stunde tanken nur rund 0,40 € und eine Volladung nur rund 3 Euro (z.B. Peugeot 106 electric) kostet, bieten bereits zahlreiche Unternehmen, aber Privatpersonen Elektroautofahrern Ihre Steckdosen zum Aufladen der Fahrzeuge an. EUROSOALR Austria unterstützt die Online-Datenbank http://www.elektrotankstellen.net und sammelt laufend Einträge von Firmen und Unterstützern, welche diese nachhaltige Mobilität unterstützen. Der Eintrag ins Verzeichnis ist kostenlos und kann von jedem selber vorgenommen werden. Durch die Möglichkeit eines Links bei der Eingabe ist der Eintrag natürlich auch eine gute Werbung für jeden Betrieb. Durch das Verzeichnis, dass von jedem gratis im Internet herunter geladen werden kann, werden ElektroautofahrerInnen auf der Suche nach Auflademöglichkeiten unterstützt.

Durch die Nutzung von Elektroautos lässt sich nicht nur der CO2-Ausstoß und die Feinstaubbelastung reduzieren, der geringere Energiebedarf schafft die Grundlage um die Mobilität für den Individualverkehr in Zukunft sicherstellen zu können, wenn schon bald das Öl ausgeht bzw. unerschwinglich wird. Während mittels Agrartreibstoffen pro ha mit Verbrennungsmotore 20.000 bis 80.000 km Reichweite zu erwarten sind, kann ein Elektroauto mit dem Ertrag eines Windrades der 2 MW-Klasse eine Reichweite von 20 Millionen km erreichen, wozu aber nur ein geringer Teil der Ackerfläche benötigt wird, so der Stv. Vorsitzende von EUROSOLAR AUSTRIA Ing. Martin Litschauer

Rückfragen:            Ing. Martin Litschauer, Stellv. Vorsitzender EUROSOLAR AUSTRIA

Tel.: +43-676-5032334, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!